Das Schlabberpulli-Mama nutzt sporadisch passende Gewalt, um nebenbei etwas dazu am verdienen. Ihnen verschickt dem unanständigen Kapitel ihres Bekanntenkreises folgenden Locktext: „w*chsbewanderte Sp*rmiengeneralmobilmachererin reicht das Staatsknete nicht. Hilf eine alleinerziehenden Mutter mit einer Schenkung, dann helf ich dir über einer Handschleuder, bei der du übel wird. “Erotische sexgeschichten

Frauen nötig haben bekanntlich einen Grund im zusammenhang mit Sex, Männer hingegen exklusiv einen geeigneten Ort. Ihnen bekommt Geld und sie braucht Kapital. Das ist ihr Gelegenheit. Und da sie das Männer in ihrem Wohnsitz neben dem Kinderzimmer bedient, sich eilen ihr die Kerle, nachdem ihnen das Mail verschickt hat, regelrecht das Bude ein. Sie macht solches stets nur für eine Woche, dann hat sie stärker Penunzen beisammen, als sie gegen ihrem gelernten Beruf während Kosmetikerin im gesamten Monat verdienen aristokratie.

„Männer verheeren sich ja schon für phantastische Dilettant, bloß weil sie täglich über sich selbst trainieren“, eröffnet ihnen das Gespräch in ihrer Wohnküche, wo ich mich falte auf das Glas Mineralwasser in meine trockene Kehle freue, nahe mir bei derart philosophischen Einsichten beendet verständlichen Gründen erst recht das Spucke wegbleibt. Ihnen trägt einen ausgeleierten Pulli, es ihr wenig schmeichelt. Sonstig könnte sie durchaus Figurbetonteres einfangen, denn als sie wenn des Gesprächs plötzlich unmotiviert sie Schlabberoberteil auszieht, sehe ich zweigespann angeschwollene T*tten und einen exklusiv minimalen Bauchansatz am Venushügel, wenn ihn ja jede Gnädige frau hat. Gut, zum manchen ist der Ansatz eine ausgebildeter. Ich bin jedenfalls bejahend von dem überrascht, eine ich da sehe. Es taumeln weitere Weisheiten aus ihrem Schnabel, die es nur zu einleuchtend erscheinen lassen, dass ihnen alleinerziehend ist. „Weißte … alt-, da hab ich schon dreimal Verkehr angeboten, aber solches war nix. Das Männer, die sich Sex anschaffen, die können alle überhaupt nicht f*cken. Tschuldigung, bei dieser mein ich jetzt nicht du. “ Gegen meine trockene Halswirbel benötige ich bereits ein drittes Fensterglas Mineralwasser, wohl auch, wenn ich beim übermittelten Wissenshorizont vor Abneigung häufig schlucken muss. Dagegen enthalte ich mir jeden Kommentars, wobei es mich selbst leider nicht immer gelingt meine Miene im Zaum zu verheeren.

„Ich merk gegen Autofahren gleich, was für eine das ist. Fahren sie balb und ruppig, dann B*msen ihnen auch so. Zum liebsten sind mir die, das aufmerksam und ruhig fahren. Zum denen kannst du dich pensioniert werden lassen“, sagt sie über verklärtem Blick. Gut, die ihren Brüste sind ja bereits freigelegt, mein Glas Mineralwasser besitztum ich schon wieder ausgetrunken. Dementsprechend, im Grunde könnten wir jetzig anfangen. Sie muss noch balb einen Witz loswerden: „Weißte anhand von Frauen so gerne Schuhe anschaffen? Sie sind nicht besser während Sex, aber sie halten lang. “ Sie lacht lauthals bezüglich ihren eigenen Seele.

Sie delegiert mir zu ihrer Ikea-Couch. Ich schuld mich setzen. Sie fummelt bei meiner Jeans rum und zieht da Hose und Unterhose gegen einem Rutsch bis auf meine Fuß runter, nahe ich meine Popacken hoch schwinge, bei dieser diesem Unterfangen überhaupt Erfolg beschieden löschen kann. Sie ergreift ein Frottiertuch und legt es mich selbst auf den Pansen. Meine Gesichtzüge leuchten ein großes Fragezeichen darzustellen, wenn sie mir umgehend eine Auskunft gibt: „Spr*tzt dir sonst immer noch das eigene Hemde voll, nützen wir ja überhaupt nicht! “

Ihnen schmiert sich beide Hände über Massageöl ein, wirft die ihren Hände wie ein Fußballspieler, anhand von er den Ball ins Geflecht befördert hat, in die Himmelsbogen und senkt sie dann langsam bei Austragungsort der Handschleuder-Championsleague. Während ihnen geschmeidig die erste Choreographie bei meinem besten Stückchen aufführt, sagt sie voller selbstwertgefühl: „Das ist ergrimmt, ne? Habe ich beendet dem Buch das perfekte Liebhaberin. “ In zukunft werde ich das Gang nicht los, dass hier einfach die Schw*nzhandreichungen aus diesem Sexratgeber Belustigung für Nummer an mir abgenudelt sicher heben. Als sie mir zwischen zweigespann Variationen in die Á„uglein schaut, hat doch bestimmt dieses Autorin des Sexbuches an just einer Stelle genau diese Betriebsvorschrift unverlangt bekommen. Wie auch immer, während man den richtigen Knopf am rubbeln versteht, klappt das mit eigener hand mit heruntergelassener Jeans auf den Fußknöcheln und mit Frottiertuch auf dem Pansen. Ich komme. Ihnen rubbelt sich das Massageöl über dem Bauchhandtuch von den Händen obendrauf lässt mich in dieser jämmerlichen Konstellation zurück. Ich habe mich zuerst mal von hinunterschlucken eigenen Absonderungen gereinigt, wenn steht sie schon über ihrem Schlabberpulli im Türrahmen obendrauf sieht auf ihr linkes Arm, an dem überhaupt keine Kapitel umgemacht ist.

VN:R_N [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_N [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)